1. Frauen Fußballerinnen holen den 2. Platz bei der EM

Bei der diesjährigen EM in England erreichte die Fußballnationalmannschaft der Frauen einen hervorragenden 2. Platz. Am Sonntag spielten sie im Finale gegen England und unterlagen nur knapp mit 1 zu 2. Obwohl die Trauer direkt nach dem Spiel groß war, die Spielerinnen haben allen Grund stolz auf sich zu sein. Zum einen wurden gesellschaftlich wichtige Diskussionen angetreten zum Thema Gender Pay Gap im Profisport. Zum anderen meldeten ARD und ZDF Rekorde bei den Einschaltquoten.

Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de
Quelle: www.bild.de
Quelle: www.ndr.de

2. Statistisches Bundesamt meldet 5% mehr Auszubildende in der Pflege!

Das Statistische Bundesamt hat Zahlen veröffentlicht zu Auszubildenden in der Pflege. Im Vergleich zu 2020 haben im Jahr 2021 rund 5% mehr Menschen eine Ausbildung zur Pflegefachfrau oder Pflegefachmann angefangen. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft, kurz DKG, bewertet diese Zahlen positiv, stellt aber zudem Forderungen. DKG Vorstandsvorsitzender Dr. Gerald Gaß lobt die Krankenhäuser und deren Anstrengungen, mehr Leute für die Pflege zu gewinnen. Er mutmaßt, dass auch die Corona Pandemie und die damit verbundene mediale Aufmerksamkeit eine Rolle spielt.  

Gaß mahnt aber auch, dass Arbeitgeber und die Politik noch mehr Gas geben müssen um gegen den Pflegefachkräftemangel anzuwirken. Er sagt: „Die Lösung des Pflegepersonalmangels bleibt eine der größten Herausforderungen der Gesundheitspolitik.“ Dem schließt sich die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz an. Der Präsident Dr. Markus Mai sagt: „Eine Steigerung von 5% […] kann lediglich als Anfang gesehen werden.“ Um den bevorstehenden demografischen Wandel und den ohnehin schon bestehenden Personalmangel zu meistern, müssten in den nächsten Jahren jeweils Steigerungen von 10 bis 20% erreicht werden.  

Quelle: www.dkgev.de
Quelle: www.pflegekammer-rlp.de

3. Nachrichten aus den USA: Amazon dringt weiter vor ins Gesundheitssystem

Letzte Woche wurde bekannt, dass Amazon für 3,9 Milliarden US-Dollar die Gesundheits-Plattform One Medical kaufen wird. One Medical ist eine Firma aus den USA zu welcher fast 200 Hausarzt Praxen gehören. Kunden bezahlen eine Mitgliedschaftsgebühr und können dann vom One Medical Netzwerk profitieren. Rund um die Uhr werden virtuelle oder persönliche Arztbehandlungen angeboten. Die Firma wirbt unter anderem mit Videoterminen welche bereits am selben, oder nächsten Tag nach der Anfrage stattfinden und länger als herkömmliche Arzttermine dauern. Amazon ist schon seit längerer Zeit dabei, Präsenz im Gesundheitswesen zu zeigen. 2018 hatte der Großkonzern eine Versandapotheke gekauft welche jetzt unter dem Namen „Amazon Pharmacy“ läuft. In einem Artikel der Deutschen Apotheker Zeitung heißt es, die Umsätze der Versandapotheke dürften durch den Kauf von One Medical deutlich steigen. Laut dem Amazon Vize Präsidenten liege es Amazon sehr am Herzen das Konzept Gesundheitsversorgung neu zu erfinden. Man wolle den Menschen wertvolle Lebenszeit zurückgeben und durch digitale Neuheiten sollen lange Wartezeiten, Parkplatzsuchen, oder hektische Arzttermine der Vergangenheit angehören.

Quelle: www.businessinsider.de
Quelle: www.deutsche-apotheker-zeitung.de

4. Masern-Impfpflicht ab dem 1. August für Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen

Bereits seit dem 1. März 2020 haben neu eingestellte Mitarbeiter:innen in medizinischen Einrichtungen die Pflicht nachzuweisen, dass sie gegen Masern geimpft ist. Seit dem 1. August gilt dies nun für alle Angestellten. Jegliches medizinisches Fachpersonal in Krankenhäusern, Praxen und Pflegeeinrichtungen muss nun dem Arbeitgeber vorlegen, dass er oder sie einen gültigen Masernschutz hat. Dies betrifft auch Mitarbeiter in Verwaltungsbereichen, Praktikant:innen, oder den Reinigungsdienst. Sollten Beschäftigte keinen entsprechenden Nachweis vorlegen, ist der Arbeitgeber verpflichtet dies dem Gesundheitsamt zu melden. Die Behörden werden dann über weitere Schritte entscheiden, denn das Infektionsschutzgesetz macht keine genaueren Angaben zu möglichen Sanktionen. Allerdings steht fest, dass Praxen mit einem Bußgeld um die 2500 Euro rechnen müssen, sollten sie den Impfstatus ihrer Angestellten nicht überprüfen.

Quelle: www.aerztezeitung.de

5. HIV-Patient geheilt

In Kalifornien konnte offenbar ein weiterer Patient von seiner HIV-Infektion geheilt werden. Der 66-Jährige hatte 1988 die schwere Diagnose erhalten und wurde dann 2019 zusätzlich mit Leukämie diagnostiziert. Daraufhin erhielt er eine Knochenmark-Transplantation. Das Besondere hierbei: der Spender hatte eine Genmutation, ihm fehlte ein Teil des CCR5-Gens. Das HIV-Virus kann Menschen ohne dieses Gen nichts anhaben. Es ist bereits der vierte Mensch weltweit, der auf diese Weise von AIDS geheilt werden konnte. Allerdings ist die Behandlung keine Option für alle Patienten, da sie starke Nebenwirkungen und Risiken mit sich bringt.

Quelle: www.krankenkassen.de
Quelle: www.zdf.de

Mehr von passierte Kost finden Sie hier www.passiertekost-podcast.de und überall, wo man Podcasts hören kann!